I do, I do

Anlässlich der Aufführung von „I do, I do“ am 14. August bei den Frankenfestspielen hatte ich Gelegenheit für ein kurzes Interview mit den Darstellern Katharina Lochmann und Dennis Kozeluh:

Volker:
Ihr seid ja beide schon etliche Male auf der Röttinger Bühne gestanden.
Mit „I do, I do“ verhält es sich aber ein bisschen anders als mit anderen
Stücken der Frankenfestspiele. Worum geht es bei „I do, I do“?

Katharina und Dennis:
Zum ersten Mal wird hier in Röttingen ein zwei-Personen Musical
aufgeführt, und genau das ist *I do! I do! (Das Musikalische Himmelbett)*:
Ein vollwertiges Musical mit allem was dazu gehört–packende Dialogszenen
mit schönen Liedern, gesungen, getanzt und unterstützt von 2 hervorragenden
Musikern die uns live begleiten und inspirieren.

Volker:
Worauf können sich die Röttinger Zuschauer freuen?

Katharina und Dennis:
Hier wird eine einfache Liebesgeschichte erzählt…die Geschichte einer
50-jährigen Ehe (also vielleicht doch nicht so einfach!). Im Laufe des
Abends wird jeder Zuschauer der sich jemals in einer Beziehung befand
mehrere heikle Situationen wiedererkennen, und mit uns lachen, weinen und
hoffen.
Es war uns ein Anliegen, nach 6 erfolgreich ausverkauften Vorstellungen in
Wien, das entzückende Stück auch in Röttingen zu zeigen, denn hier ist die
Idee dieser Zusammenarbeit geboren. Katharina und ich haben ein Duett aus *I
do! I do!* beim Gala Konzert hier letztes Jahr gesungen, wo es ausnehmend
gut ankam. Ermutigt von Kollegen und auch von Helmut Mühlbacher, der für
das Bühnenbild bei den Festspielen seit 20 Jahren
verantwortlich zeichnet, entschieden wir uns das Stück in voller Länge
einzustudieren und aufzuführen. Da alle Mitwirkende heuer wieder in
Röttingen spielen, stand unserem Wunsch, *I do! I do!* auch mit den
Röttingern zu teilen, nichts im Wege.

Volker:
Das Musical „I do, I do“ von Jones und Schmidt wurde 1966 am Broadway
uraufgeführt. Handelt es sich bei dieser Inszenierung um eine
originalgetreue Umsetzung oder eher um eine Adaption?

Katharina und Dennis:
Statt um die Jahrhundertwende herum zu beginnen, wie im Original, haben
wir uns entschieden, das Stück um 50 Jahre nach vorne zu katapultieren. Wir
fangen bei unserer Hochzeit im Jahr 1958 an und enden in der heutigen Zeit.
Das bedurfte einiger weniger Eingriffe im Text, aber die Höhen und Tiefen
einer 50-jährigen Ehe sind größtenteils universeller Natur, und jeder der das
Stück kennt und liebt in seiner ursprünglichen Version wird bestimmt von
den kleinen Veränderungen hier nicht enttäuscht sein.
Zusätzlich hat unser musikalischer Leiter, Walter Lochmann, eigens ein
Arrangement für Flöte und Klavier geschrieben. Diese Fassung wird man nur
bei uns hören können,

Volker:
Was ist das Besondere bei dieser Art der Zusammenarbeit in einem
solchen „Familienprojekt“?

Katharina und Dennis:
Der Vorteil, sich lange und gut zu kennen ist unbeschreiblich groß. Ich
(Katharina) und meine Schwester Christine musizieren schon seit unserer
Kindheit mit unserem Papa. Auch Dennis und Walter haben über 25 Jahren in
Wien musikalisch zusammen gearbeitet sowohl bei großen Produktionen wie *Das
Phantom der Oper* oder *Elisabeth* als auch bei intimeren Theaterprojekten
wie *Strizzis und Mizzis* oder *Musical Mamis*. Somit können sich bei
unserer Produktion familiäre Verbindungen, freundschaftliche Erfahrungen
und langjähriger musikalischer Background zusammenfügen in einer Art
blindem Vertrauen, und gemeinsames, präzises und instinktives Musizieren.

Wir freuen uns, dass das Interesse schon jetzt so groß ist, dass wir nicht
mehr wie ursprünglich geplant im Gewölbekeller, sondern in der Burghalle in
Röttingen spielen werden.
Termin ist der 14. August, 2014 (der 15. ist ein Feiertag!) um 20h30.
Karten bekommt man bei der Tourist-Information Röttingen, Marktplatz 1
97285 Röttingen, Tel. 09338 9728-55, -57, und -59

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.