Sherlock Holmes und der Schatten des Chronos

Wer kennt ihn nicht, den größten Detektiv aller Zeiten?

Sherlock Holmes wirft einen weiten Schatten und es ist gerade als Schriftsteller nicht einfach, in die Fußstapfen von Sir Arthur Conan Doyle zu treten. So viel wurde schon geschrieben und auch gefilmt. Die vordergründigen Klischees des Meisterdetektivs sind allzu offensichtlich und verbergen leicht die Nuancen seines Charakters. Fällt man darauf herein, wird das Ergebnis verzerrt zu einem Cartoon.

Dennoch ist jede Zeile es wert, hinabzutauchen ins viktorianische England, als man Smog noch für Nebel hielt und als Großbritannien das Zentrum der kultivierten Welt war. London übt selbst heute noch eine eigenartige Faszination aus, wie viel stärker muss es damals gewesen sein? Düstere Gassen, bevölkert von lichtscheuem Gesindel, soziale Zustände welche das schlechteste im Menschen hervorbringen. Diebe, Huren, Mörder, Bettler. Willkommen in der Welt des Sherlock Holmes.

Mein Beitrag „Sherlock Holmes und der Schatten des Chronos“ findet sich in der folgenden Anthologie:

http://www.amazon.de/Meisterdetektive-Sherlock-Holmes-das-Druidengrab/dp/3927071757/ref=pd_rhf_gw_p_t_1

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bibliographie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.